Armin Imlig

Seit 1967 spielt Armin Alphorn und ist ein grosser Fan seines Vaters und Alphorn-Vorbildes Paul Imlig († 1977). Mit ihm zusammen musizierte er im Alphorntrio und später im Quartett (Paul) Imlig bis 1977. Schon Paul Imlig spielte für verschieden Auftritte zusammen mit weiteren Freunden. Armin durfte so im Trio Paul Imlig, Schuler Sebi, Küssnacht oder Hürlimann Walter, Walchwil schon als Jugendlicher die 3. Stimme spielen.

Zwischen 1977 und 1990 entwickelte sich das Alphorntrio Gebr. Imlig mit ihrem umfangreichen Repertoire und der musikalisch aussergewöhnnlichen Präsentation zu einer Formation mit Vorbildcharakter. Ab 1990 kam Armin's Frau Annamarie und Ralph Michel zum Trio Sunnmatt dazu. Fliessend war die Ergänzung durch die dritte Generation Alphornbläser aus der Familie mit Flavian und anschliessend Ramon Imlig zum Alphornquartett Imlig.

Von 1990 bis 1995 war Armin musikalischer Leiter der Alphorngruppe Küssnacht am Rigi. Ab 2001 Initiant und musikalischer Leiter der Alphorngruppe Rigi-Mythen.

Als Militärtrompeter im Inf. Reg 29 und 86 spielte Armin bei mehreren Plattenaufnahmen als Solist und im Alphorntrio mit Blasmusikbegleitung (Börsenländler von Carlo Brunner und Alex Eugster etc.) mit.

Seit 1986 wirkt Armin im Alphornvorstand des Zentralschweizer Jodlerverbandes mit. Seit 1988 ist er Juror, später auch Obmann und mehrmals Gesamtobmann an ZSJV-Jodlerfesten. Seit 1990 ist er auch für die Juroren-Ausbildung im Bereich Alphornblasen des ZSJV verantwortlich.

ofni.1513312615gilmi1513312615@nimr1513312615a1513312615

Beiträge mit Armin Imlig